Zu Besuch bei den Kölner Haien

 

Leider mussten sich die Haie vor 15.122 Zuschauer gegen die Eisbären Berlin geschlagen geben.

Jedoch hatte das ganze Funke Verpackung Team jede Menge Spaß und freuen sich auf kommende Spiele der Kölner Haie.

Das gesamte Team der Funke Verpackung wünscht dem KEC für das kommende Spiel viel Erfolg.

 

Hier die Zusammenfassung:

Das este Drittel wurde von beiden Seiten mit viel Tempo und Leidenschaft geführt. Tormöglichkeiten gab es für Haie und Eisbären, doch die Defensivreihen und die Goalies Gustaf Wesslau und Petri Vehanen verhinderten zunächst erste Gegentreffer für ihre Mannschaft. Die Emotionen kochten in der 14. Minute erstmals hoch als Alex Bolduc ein Nachhaken gegen Wesslau ahndete. Tore vielen in den ersten 20 Minute keine. Mit 0:0 ging es in die Pause.

Im Mittelabschnit bekamen die 15.122 Zuschauer dann Treffer zu sehen. Allerdings derer drei für die Gäste und nur einen für die Haie: Zunächst vergab Felix Schütz eine aussichtsreiche Chance für den KEC (25.) Auf der Gegenseite machte es Jamie MacQueen dann besser und erzielte das 0:1 (26.). In der Folge mussten sich die Haie gegen eine doppelte Unterzahl stemmen, taten dies gekonnt, mussten dann aber kurz nach Ablauf doch das 0:2 durch Danny Richmond schlucken (32.). Dann durften auch KEC-Fans jubeln: In Überzahl traf Ryan Jones aus ganz spitzem Winkel zum 1:2-Anschluss (37.). Kurz vor der zweiten Pause stellte James Sheppard jedoch den alten Zwei-Tore-Abstand mit seinem Treffer zum 1:3 wieder her (39.).

Im Schlussdrittel fand der KEC kein Mittel um zwingende Torchancen zu erspielen und nochmal zurück ins Spiel zu kommen.

„Wenn wir uns das Momentum im Spiel erarbeitet haben, haben wir es auch sofort wieder aus der Hand gegeben. Nur ein Tor hat heute nicht gereicht“, erklärte Haie-Cheftrainer Peter Draisaitl nach dem Spiel.

(Quelle: http://www.haie.de/news/haie-unterliegen-berlin-mit-13)